starchaser.de | 18.10.2013 Gastbesuch
  • Image Not Found On Media Library
18. Oktober 2013

18.10.2013 Gastbesuch

18.10.2013

 

Bevor wir am heutigen Abend wieder unser kleines Basislager auf dem vertrauten Feldweg aufschlugen, wussten wir bereits, dass es heute keine optimalen Beobachtungsbedingungen geben wird. Der Himmel war durchaus bewölkt und der Mond war vollständig erleuchtet. Trotz dieser Voraussagen machten wir uns am frühen Abend raus in die Kälte. Wir wollten Teile unserer neuen Ausrüstung testen und zwar hatten wir seit kurzem eine weitere Spiegelreflexkamera in unserem Besitz. Dabei handelte es sich um eine Canon 1000D von Maurice´s Bruder.

Von Recherchen im Internet und durch Gespräche in diversen Fachgeschäften wussten wir bereits, dass sich Canon-Spiegelreflex bestens zur Astrofotografie eignen.

Nachdem wir alles aufgebaut hatten, war der Nachthimmel noch von einer dünnen Wolkenschicht bedeckt.

In der Zeit, in der wir auf bessere Sichtverhältnisse warteten,schossen wir Fotos von der Landschaft und unserer Ausrüstung mit der Langzeitbelichtungsfunktion der Canon Kamera. Dazu setzten wir die Canon 1000D auf ein Kamerastativ und nutzen die Timerfunktion der Kamera.

Als sich der Himmel zu bessern schien sagten wir einem guten Freund bescheid, der an diesem Abend mitkommen wollte, dass es sich heute Abend doch noch lohnen könnte.

Bis dieser bei uns in Oberbrechen eintraf machten wir weitere Bilder, auf denen die Landschaft durch den Mond extrem beleuchtet wurde.

Unser Freund Bene brachte noch seine Freundin mit und den Rest des Abends beschränkten wir uns auf die visuelle Beobachtung der Mondoberfläche und der unzähligen Krater.

Eine laut unseren Informationen in dieser Nacht stattfindende Mondfinsternis trat leider nicht ein. Dabei handelte es wohl um einen Recherchefehler auf unserer Seite. Aufgrund der Vollmondphase waren in dieser Nacht leider keine Deepsky-Beobachtungen möglich. Doch außer dem Mond konnten wir unseren Besuchern noch den Planeten Jupiter im Okular des Teleskops zeigen.

Schluss endlich hofften wir, dass unsere Gäste nicht zu enttäuscht von der mageren Ausbeute waren und wir versprachen sie bei einer zukünftigen Gelegenheit wieder einzuladen.

Hinterlass ein Kommentar

*