starchaser.de | 06.07.2014 Traumstart in den Juni
8. Juni 2014

06.07.2014 Traumstart in den Juni

Gestern Abend war es endlich wieder soweit, Der Himmel zeigte sich von seiner schönsten Seite. Wir fuhren in die Nähe von Runkel, um die guten Bedingungen richtig ausnutzen zu können, da der Nachthimmel dort dunkler ist als bei uns zu Hause. Als wir unsere Ausrüstung gegen halb 11 aufbauten, scheinte der Mond noch sehr hell. Wir wussten das um diese Zeit auch irgendwann die ISS dem Mond ziemlich nahe kommen sollte. Als es soweit war und wir die helle Raumstation am Himmel ausmachen konnten, waren wir leider noch nicht fertig mit dem Aufbauen unserer „Basis“. So entging uns ein tolles Foto, auf dem die ISS mit dem Mond im Hintergrund zu sehen gewesen wäre. Auch versuchten wir an diesem Abend nicht weiter die Schönheit der ISS abzulichten, dies hatten wir in der Vergangenheit bereits einmal getan. Währenddessen, führten wir das Alignment durch und beobachteten bzw. fotografierten den Saturn. Plötzlich näherte sich uns ein Geländewagen. Zuerst dachten wir, dass es vielleicht der Bauer ist, dem das Feld gehört wo wir unsere Ausrüstung drauf aufgebaut haben. Doch es war nur ein älterer Herr der durch die Felder fuhr, weil er irgendwelchen Lärm hörte und wissen wollte woher er kam. Interesse zeigte er uns gegenüber und was die Astronomie angeht, leider nicht. Nachdem wir ihm erklärten, dass Jupiter und Saturn Planeten unseres Sonnensystems sind, warf er noch einen flüchtigen Blick mit dem Teleskop auf den Jupiter und machte sich auch schon wieder auf den Heimweg.

Natürlich sind wir gestern nicht rausgefahren nur um den Saturn zu fotografieren. Diese guten Bedingungen wollten wir auf jeden Fall nutzen, um Deep-Sky-Objekte zu fotografieren. Da sich mittlerweile wieder die Andromedagalaxie blicken lässt, wollten wir unseren alten Bekannten, mit der so ziemlich alles bei uns angefangen hat, wieder einmal ablichten. Leider sind die Ergebnisse nicht so gut wie erhofft geworden, doch es war schön sie wieder zu sehen.

Andromeda060714

Anschließend suchten wir zum Abschluss dieses tollen Abends noch den Hantelnebel auf. Diesen haben wir schnell gefunden und fingen sofort an Bilder von ihm zu machen. Wir starteten eine Bilderserie von 70 Bildern (Lightframes), 10 Darkframes und 10 Biaframes. Nachdem die Bilder gestackt wurden kam folgendes Ergebnis bei raus. Ich denke mal das, dass Ergebnis fürs erste Mal schon sehr zufriedenstellend ist, wobei natrülich noch Luft nach oben ist.

Mit JPEG-Dateien gestacktes Bild
Hantelnebel
Mit RAW-Dateien gestacktes Bild
Gestackter-Hantelnebel

Gegen halb 3 begannen wir damit unsere Ausrüstung einzupacken. Es wurde mit der Zeit zwar sehr schön dunkel, aber auch sehr viel kühler. Erste Tau machte sich auf unserem Equipment bemerkbar und dubiose Tierlaute aus den umliegenden Wäldern machten auf sich aufmerksam. Parallel zu diesem schönen Beobachtungsabend ließen wir eine zweite Kamera laufen, aus dessen Aufnahmen wir ein schönes Timelapsevideo und Startrailsaufnahmen erstellten. Viel Spaß beim Begutachten der Bilder!

Startrails-3

Hinterlass ein Kommentar

*