starchaser.de | International Space Station
19. April 2014

International Space Station

Nach vielen grauen Tagen, ergab sich wieder eine Gelegenheit raus zu gehen. Marcel konnte bereits am Abend zuvor die ISS dabei beobachten, wie diese ihre Runden um die Erde dreht. Leider hatte er in diesem Moment die Kamera nicht griffbereit, weil er dabei war das Teleskop für einige fotografische „Tests“ aufzubauen. Am nachfolgenden Abend trafen wir uns dann relativ früh vor dem Sonnenuntergang, um alles in Ruhe aufzubauen und einzustellen. Schließlich wollten wir gut vorbereitet sein, wenn die ISS am Horizont auftaucht. Kurz bevor die ISS sichtbar wurde, stieß noch ein Freund zu uns der auch gerne mal mit uns raus gehen wollte, aber da das Wetter in letzter Zeit nicht mitspielte, holten wir das nun endlich nach.

Um 21.18 Uhr war es dann endlich so weit, ein heller und sich schnell bewegender Punkt erschien am Horizont auf. Maurice nahm den Fernauslöser der Kamera in die Hand, um die Bilderserien zu schießen und Marcel steuerte das Teleskop. Es machte eine Menge Spaß und die Ergebnisse die wir bei unserer ersten ISS-Verfolgung machten sind überraschend gut geworden!

Wir benutzten die Canon 600D und montierten diese mit dem T2-Adapter und ausgefahrenem Okularprojektionsadapter an unserem Celestron 5 SE Teleskop (125mm Öffnung und 1250mm Brennweite). Eingestellt war die Kamera mit ISO 1600 und einer Belichtungszeit von 1/1250.

Für ein 110 Meter großes Objekt, dass mit 28.000 km/h in 400 km Höhe an uns vorbei „fliegt“, ist das Ergebnis wirklich gut geworden.

Fakten zur ISS
  • Name: International Space Station
  • Baubeginn: 1998
  • Fertigstellung: 2015 (geplant)
  • Größe: ca. 110 m x 100 m x 30 m
  • Entfernung: ca. 400km
  • Geschwindigkeit: ca. 28.000 km/h
  • Dauer für eine Umrundung der Erde: ca. 91 Minuten

Als die ISS dann wieder verschwand machten wir eine kleine Planetentour um Elias, der ja mal vorbeischaute, diese zu zeigen. Jupiter und Mars waren unsere Ziele. Deepsky-Objekte konnten wir leider nicht sichten, weil der aufgehende Mond die Sicht doch sehr beeinträchtigte. Den Mondaufgang verfolgten wir aber auch mit unserem Teleskop und als kleines Highlight schaute zur später Stunde auch noch Saturn vorbei, den wir vorher noch nicht gesehen haben. Auch dieses Ereignis dokumentierten wir mit einem Foto.

Weil es schnell sehr kalt wurde packten wir unsere Ausrüstung recht früh an diesem Abend zusammen und machten uns auf den Heimweg.

Ergänzung: Wir möchten euch darauf hinweisen, dass die NASA seit kurzem HD-Live-Bilder von der ISS zur Erde streamt.

Wie bisher sind die aktuellen Bilder über den USTREAM-Channel der NASA/ISS abrufbar.

Dabei handelt es sich um Videoaufnahmen von 4 HD-Kameras, die an sich an der Außenseite der ISS befinden.

Solltet ihr nur ein schwarzes Bild sehen, ist es dort gerade Nacht und ein graues Bild bedeutet, dass gerade keine Verbindung zur ISS bzw. zu den Kameras besteht. Bei beidem empfiehlt es sich auf die beeindruckenden Bilder zu warten! Viel Spaß!

Hinterlass ein Kommentar

*